wisteria sinensis

Tipps, Tricks und Ratschläge für Ihren Biogarten

Falls Sie sich gesünder Ernähren möchten, denken Sie doch darüber nach sich einen Biogarten anzulegen. Allerdings stellt ein solcher auch eine gewisse Verpflichtung dar und Sie wissen vielleicht nicht so recht, wie man diese Art Gartenbau richtig angeht.

Beziehen Sie Ihre Kinder mit ein. Der Nutzen für Ihre Kinder besteht in einer engeren Verbundenheit mit der Natur und einem besseren Verständnis davon, wo ihre Nahrung herkommt.

Zimmerpflanzen wurden gezüchtet um schließlich unter Temperaturen zu gedeihen, wie sie im Haus herrschen. Die meisten Zimmerpflanzen bevorzugen eine Temperatur von etwa 21 Grad. Um das Wachstum anzuregen benötigen sie diese Wärme. Wenn Sie Ihr Haus im Winter nicht so warm heizen möchten können Sie auch Wärmelampen verwenden.

Wenn Sie Biozimmerpflanzen anbauen, dann sollten sie bedenken, wie viel Licht diese bekommen. Wenn Ihr Haus oder Ihre Wohnung nicht gerade viel Sonnenlicht abbekommt sollten Sie sich auch Pflanzen aussuchen, die mit geringeren Lichtmengen auskommen. Wollen Sie dennoch Pflanzen anbauen, die mehr Licht benötigen, so können Sie sich auch entsprechende Lampen anschaffen.

Mit der folgenden Methode schaffen Sie sich den perfekten Platz für einen mehrjährigen Garten. Stechen Sie einfach mit dem Spaten ein Beet ab, graben Sie die oberste Erdschicht um und bedecken Sie den Bereich mit einigen Zentimetern Holzplättchen. Warten Sie einige Wochen bevor sie etwas in diesen Boden einpflanzen.

Wenn die Saat erst einmal hervorgesprossen ist brauchen Sie die zusätzliche Wärme, die vorher nötig war nicht mehr. Stellen Sie die wachsenden Pflanzen weiter von der Wärmequelle entfernt auf. Das betrifft auch etwaiges Plastikmaterial, das Ihre Pflanzen vielleicht einmal bedeckt hat. Lesen Sie die Hinweise auf den Samen um den rechten Zeitpunkt dafür herauszufinden.

Kiefernadeln

Kiefern geben wunderbaren Mulch ab. Einige Pflanzen fühlen sich in saurem Boden sehr wohl, da sie selbst sehr säurehaltig sind. Sollte Ihr Garten einige solche Pflanzen enthalten, dann ist es das einfachste ein paar Kiefernadeln über diese Beete zu streuen. Bedecken Sie die Beete mit einigen Zentimetern Nadeln und während diese verrotten geben Sie etwas Säure in den Boden ab.

Bedenken Sie stets die Abstände, wenn Sie neue Pflanzen in Ihren Biogarten setzen. Viele Anfänger lassen zu wenig Platz für die voll ausgewachsenen Pflanzen. Luftzirkulation und genug Raum zum Wachsen ist für jede Pflanze wichtig. Falls nötig, nehmen Sie ein Lineal zur Hand um den Abstand zwischen den Pflanzen auszumessen.

Ein alter Wäschekorb ist ideal um Ihre Ernte einzusammeln. Das Wasser schadet dem Korb nicht und es fließt gleich wieder ab, so als ob Sie es in ein großes Sieb gegeben hätten.

Biologischer Gartenbau

Es sollte nun klar geworden sein, dass biologischer Anbau ein gewisses Maß an Vorausschau und Planung benötigt, bevor man beginnt. Ihnen ist auch bewusst, dass Hingabe und Konsequenz die Voraussetzungen für den Erfolg sind. Mit den Ratschlägen aus diesem Artikel sollten Sie nun in der Lage sein Ihr eigenes Biogartenabenteuer zu beginnen.

Der Biogarten: Das Original