Biogarten Einmaleins – Alles was Sie wissen müssen

Ringelblüten_Homöopathikum

Sie wollen einen gesunden, frischen Biogarten anlegen? Welch wunderbares Timing! Hier finden Sie einige Einblicke, die Ihnen dabei helfen einen perfekten Biogarten für die ganze Familie anzulegen.

Lassen Sie Ihre Kinder an dem Abenteuer Biogarten Teilnehmen. Einen Garten zu pflegen stellt eine unersetzliche Lernerfahrung für die Kleinen dar und Sie und Ihre Kinder werden beim gemeinsamen Gärtner zusammenwachsen.

Mit einer Lösung von Aspirin in Wasser können Sie viele Pflanzenkrankheiten verhindern. Anderthalb Aspirin in einigen Litern Wasser werden an Ihren Pflanzen Wunder wirken. Die Lösung sprühen Sie über die ganze Pflanze, was ihr natürlichen Schutz verleiht. Sprühen Sie Ihre Pflanzen etwa alle drei Wochen damit ein.

Tipp: Es ist ganz einfach Ihren Garten für mehrjährige Pflanzen vorzubereiten. Dazu stechen Sie einfach mit dem Spaten Beete ab, graben die oberste Erdschicht um und bestreuen diese anschließend 7-8 cm dick mit Holzplättchen.

Wenn Sie Biopflanzen im Haus anbauen wollen bedenken Sie deren Lichtbedarf. Steht nur wenig Licht zur Verfügung, sollten Sie sich Pflanzen mit einem entsprechend niedrigeren Bedarf an Licht zulegen oder die Anschaffung von speziellen Lampen in Betracht ziehen.

Blumenbeet

Sie sollten stets Plastiktüten bereit halten um Ihre dreckigen Gartenschuhe zu bedecken. Das hilft Ihnen dabei im Fluss zu bleiben und gleich draußen weiter zu arbeiten wenn Sie mit den Tätigkeiten im Haus fertig sind.

Tipp: Mischen Sie Kaffeesatz in den Boden. Kaffeesatz enthält wichtige Nährstoffe für Pflanzen insbesondere Stickstoff.

Geben Sie auf Ihre Blumenbeete einige Zentimeter organisches Material, so wie beispielsweise Mulch. Mulch behindert das Wachstum von Unkraut, hält Feuchtigkeit im Boden zurück und liefert dem Boden zusätzliche Nährstoffe. Außerdem verhilft er Ihrem Blumenbeet zu einem hübschen Aussehen.

Sie sollten für Ihre Gartenarbeit alle Werkzeuge stets parat haben und nicht erst kostbare Zeit mit der Suche danach vergeuden. Bereiten Sie alles rechtzeitig vor und räumen Sie Ihre Sachen anschließend sorgfältig wieder auf. Ein guter Tipp um alles stets griffbereit zu haben ist ein Werkzeuggürtel und Arbeitshosen mit vielen tiefen Taschen.

Bei der Planung Ihres Gartens sollten Sie den Platz mit einkalkulieren, den jede Pflanze zum Wachsen braucht. Häufig unterschätzt man den Raum, den die Pflanzen für sich beanspruchen, was dazu führt, dass den ausgewachsenen Pflanzen nicht genug Platz bleibt und die Luftzirkulation behindert ist. Bedenken Sie also schon bei der Aussaat, wie viel Platz die Pflanzen brauchen werden.

Tipp: Versuchen Sie möglichst jeden Tag zumindest ein bisschen im Garten zu arbeiten. Es gibt einige Dinge die regelmäßig getan werden müssen, selbst wenn Sie nicht die nötige Zeit haben täglich alles zu erledigen.

[contentbox headline=“TIPP“ type=“normal“]Versuchen Sie möglichst jeden Tag zumindest ein bisschen im Garten zu arbeiten. Es gibt einige Dinge die regelmäßig getan werden müssen, selbst wenn Sie nicht die nötige Zeit haben täglich alles zu erledigen.[/contentbox]

 

Sind Sie auf der Suche nach einer natürlichen Methode der Unkrautbekämpfung? Versuchen Sie es einmal mit einfachem Zeitungspapier. Denn auch Unkraut kann ohne Licht nicht gedeihen. Bedecken Sie es daher mit einigen Lagen Zeitungspapier und es wird einfach eingehen. Damit das ganze etwas hübscher aussieht, bedecken Sie das Zeitungspapier anschließend mit etwas Mulch. Zeitungspapier eignet sich übrigens deshalb so gut, da es leicht verrottet.

 

[contentbox headline=“TIPP“ type=“normal“]Ein guter, wenn auch etwas ungewöhnlicher, Tipp ist es, täglich ein paar mal an den kleinen Sprösslingen zu rütteln. Das mag seltsam klingen, scheint die Pflanzen aber im Wachstum zu unterstützen.[/contentbox]

 

Achten Sie darauf, dass Sie auf Ihrem Komposthaufen zu etwa gleichen Teilen grüne und getrocknete Pflanzenteile haben. Grünes Pflanzenmaterial sind Pflanzenreste, Gras, Unkraut und Gemüseabfälle. Trockene Pflanzenteile sind Papier, Karton, Sägemehl und Stroh. Kohlen, Fleisch, Asche oder kranke Pflanzenreste haben auf dem Kompost nichts verloren.

Wenn Sie Ihre Produkte verkaufen möchten, sollten Sie versuchen ein Zertifikat zu bekommen. Das fördert nicht nur Ihre Verkaufszahlen, es steigert auch das Vertrauen Ihrer Kunden in Ihre Produkte.

Mit den obigen Tipps haben Sie eine Grundlage für Ihre ersten Schritte im biologischen Anbau. Wenn Sie sich daran halten und sie umsetzen werden Sie sicher bald erste erfreuliche Ergebnisse erzielen.

 

[contentbox headline=“TIPP“ type=“normal“]Sie können die Erde gesund halten indem Sie Mulch darüber schütten. Mulch schützt den Boden unter sich.[/contentbox]

 

Biologischer Anbau kann leichter sein, als Sie denken

Biogartenbau ist eine nützliche, befriedigende und leicht zugängliche Tätigkeit. Neulinge können dennoch leicht überfordert werden. Wie soll ein unerfahrener Interessierter anfangen? Womit soll er beginnen? Lesen Sie die Hinweise in diesem Artikel!

Spannen Sie Ihre Kinder als Gehilfen mit ein. Gemeinsame Gartenarbeit bringt die gesamte Familie näher zusammen und bietet viele Gelegenheiten Neues zu lernen und den Wert einer nachhaltigen Lebensweise zu verdeutlichen.

Pflanzen Sie beispielsweise Erdbeeren. Das wird Ihre Kinder erfreuen und Sie zu eigenem Handeln motivieren.

Wenn Sie einen wirklich nachhaltigen Garten wollen, sollten Sie einen Bereich völlig unbebaut lassen. Dort können sich natürliche Tier- und Pflanzenwelt ansiedeln, einschließlich nützlicher Vogel- und Insektenarten, die unter anderem die Bestäubung Ihrer Pflanzen übernehmen werden.

Wenn Sie auch im Haus Biopflanzen ziehen wollen werden Sie voraussichtlich zusätzliche Lichtquellen benötigen. Gerade wenn Ihr Wohnraum nur wenig direktes Licht erhält sollten Sie entweder Pflanzen bevorzugen, die einen geringeren Bedarf an natürlichem Licht haben, oder mit UV-Lampen arbeiten.

Um im Garten möglichst effizient arbeiten zu können sollten Sie Ihre Werkzeuge stets griffbereit halten. Bewahren Sie die Werkzeuge in einem Eimer, einem Werkzeuggürtel oder in einer Hose mit vielen tiefen Taschen auf und räumen Sie alles nach Benutzung wieder an seinen Ort. So vergeuden Sie keine wertvolle Zeit mit der Suche nach dem passenden Werkzeug.

Auf Ihren Blumenbeeten sollten Sie einige Zentimeter dick Mulch verteilen. Das schützt nicht nur den Boden, es hemmt darüber hinaus auch noch das Unkrautwachstum, hält Feuchtigkeit im Boden, versorgt Ihr Beet mit zusätzlichen Nährstoffen und sorgt nicht zuletzt für einen ordentlicheren Gesamteindruck.

Halten Sie sich an Ihre „To-Do-List“ für Ihren Biogarten und verhindern Sie die Ansammlung lästiger Kleinarbeiten. Sie sollten möglichst täglich zumindest ein bisschen in Ihrem Garten tun um nicht am Ende vor einem Berg an Arbeit zu stehen und die Lust zu verlieren.

Wäschekorb

Wenn die Erntezeit gekommen ist, sammeln Sie Ihre Erträge in einem alten Wäschekorb. Wenn Sie die gesammelten Früchte Ihrer Arbeit mit dem Schlauch abspritzen können Wasser und Dreck abfließen, während die Ernte im Korb bleibt.

Wenn Sie auch Unkraut mit einer natürlichen Methode zu Leibe rücken wollen, dann versuchen Sie es doch einmal mit Zeitungspapier. Legen Sie dazu einfach einige Lagen Papier über das Unkraut. Dieses wird, abgeschottet vom Sonnenlicht, ganz von selbst eingehen. Das Zeitungspapier wird schnell und sauber verrotten und ist daher ideal für diesen Zweck. Um das ganze etwas ansprechender zu gestalten bedecken Sie das Zeitungspapier noch mit ein wenig Mulch.

Wenn Sie Ihre Produkte verkaufen wollen, sollten Sie sich um ein Bio-Zertifikat bemühen. Das wird nicht nur Ihre Verkaufszahlen in die Höhe treiben, sondern auch das Vertrauen Ihrer Kunden in Ihre Produkte steigern und ihnen das Gefühl geben, nur das Beste zu bekommen.

Biologischer Anbau

Gärtnern ist nicht nur ein tolles Hobby, sondern auch eine ideale Möglichkeit, sich in Frieden mit Mutter Erde zu fühlen. Biologischer Gartenbau wird dieses Gefühl, in Einklang mit der Natur zu stehen, noch verstärken. Ein Biogarten gibt Ihnen einen großartigen Einblick in das natürliche Wachstum der Pflanzen.

Die genannten Tipps geben Ihnen einen gewissen Einblick in das Konzept des biologischen Anbaus und sollten eine Grundlage für Ihre ersten eigenen Schritte sein. Wenn Sie das gelernte richtig anwenden können Sie sich mühelos Ihren eigenen Biogarten anlegen.